Walter Aeschimann 
/

   Historiker    Journalist    Filmer

1999 – 2005 Redaktor SF

2000 Reportage. Mit einem Muster und seinen Schlittenhunden vom Val Mustair bis zum Oberalppass.  Dokumentation. SF. 30 Minuten. 

2006 Sechs Monate in Bolivien. Filmische Reportagen über die Lutheranische Kirche in Bolivien im Auftrag von Mission 21, Basel.

2007 Energize your life. Auftrag von Swiss Olympic. Film-Dokumentation über den Gigathlon 2007.

2008 – 2010 Mandat von SF und Die Post. Jährlich fünf filmische Dokumentationen über ausgewählte Laufsportveranstaltungen des Swiss Cups. Jeweils rund 25 Minuten.

2010 Das Pädagogische Team. Auftragsfilm für die Volksschuldirektion der Stadt Zürich. 20 Minuten.

2010 Neugestaltung Dritte Sek. Auftragsfilm für die Bildungsdirektion des Kantons Zürich. 27 Minuten.

2011 Idee und Drehbuch zum Film ‚Salecina - von der Weltrevolution zur Alpenpension’. Videoladen, Zürich. 52 Minuten.

2012 Grundstufe. Auftragsfilm für die Bildungsdirektion des Kantons Zürich. 20 Minuten. 2013 Lernlandschaft. Auftragsfilm für die Schulgemeinde Egg. 20 Minuten.

2014 Durchmischtes Lernen. Auftragsfilm für die Schulgemeinde Zumikon. 15 Minuten.

2014 Jurymitglied Mountainfilm, Graz.

Dozent Video Storytelling am Medienausbidlungszentrum maz in Luzern.



Filme Intros Auswahl


Youtube https://www.youtube.com/watch?v=lY6Yl9pGEro&feature=em-upload_owner

Multimediareportage. Big Wave Surfen in Nazaré/Portugal. NZZ 24.12.2015





Kornhausbrücke Winter 2016

https://www.youtube.com/watch?v=RVwaagNWqYk


 


Energize your Live. Dokumentarfilm. Im Auftrag von Swiss Olympic. Bern 2007. 50 Min.

https://www.youtube.com/watch?v=3vBBzPBmpdU



 


Das Pädagogische Team. Volksschuldirektion Zürich

 

 



Filmdokumentationen in Bolivien. Im Auftrag von Mission 21 Basel. La Paz 2006

https://www.youtube.com/watch?v=3vBBzPBmpdU



Grundstufe. Bildungsdirektion Kanton Zürich

https://www.youtube.com/watch?v=xtfYgPVHRDk&t=1s




Idee und Drehbuch zum Dokfilm: Salecina - von der Weltrevolution zur Alpenpension? Zürich 2011. 52 Min.